Deutsche Sportjugend

German Sports Youth

dsj-olymp-rgb

The German Sports Youth represents the interests of over 10 million children and youth that are organised in 90.000 sports clubs. The German Sports Youth supports the personal development of young people and encourages social responsibility, integration ­and intercultural learning. Thus the prevention of sexualised violence is a very important topic. The German Sports Youth implemented this project to promote a culture of respect and integrity among sports clubs and to empower young people to stand up for their rights.

Project outcome – Core figures

3 participating local organisations or groups
6 multipliers trained at European Trainings
64 16- to 22-year-old participants at youth workshops
240 peers informed through youth campaigns
6 cross-sector network meetings and Round Tables organised

(February 1st, 2015)

Further information and links

– –

dsj | Deutsche Sportjugend

Die Deutsche Sportjugend (dsj) ist die Jugendorganisation des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Mit rund 10 Millionen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter bis 27 Jahre in über 91.000 Sportvereinen, ist sie größter freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. Gemeinsam mit ihren Mitgliedsorganisationen (16 Landessportjugenden, 54 Jugendorganisationen der Spitzenverbände und 10 Jugendorganisationen der Sportverbände mit besonderen Aufgaben) und deren Untergliederungen, gestaltet die dsj im gesamten Bundesgebiet flächendeckend Angebote mit dem Medium Sport. Zielsetzung ist es, junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Die dsj trägt dabei auch über die Grenzen hinaus durch Bildungsarbeit und Jugendbegegnungen zum internationalen Verständigungsprozess bei.

Kontakt

Deutsche Sportjugend
im Deutschen Olympischen Sportbund
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main

Telefon: +49(0)69-6700-0
Fax.: +49(0)69-6702691

Contact person: Elena Lamby
info@dsj.de

www.dsj.de

Gegen sexualisierte Gewalt im Sport!

Emotionalität und Körperlichkeit bei Bewegung, Spiel und Sport sind für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, aber auch für die Lebensgestaltung erwachsener Sportlerinnen und Sportler sehr wichtig und fördern den sozialen Zusammenhalt. Die körperliche und emotionale Nähe, die im Sport entstehen kann und in keinem anderen Zusammenhang ähnlichen Stellenwert findet, birgt aber auch Gefahren sexualisierter Übergriffe. Die dsj setzt sich aufgrund dessen besonders für das Recht von Kindern und Jugendlichen auf gewaltfreies Aufwachsen ein. Eine Kultur der Aufmerksamkeit und des Handelns Verantwortlicher muss dazu beitragen, Betroffene zum Reden zu ermutigen, potentielle Täter/-innen abzuschrecken und ein Klima zu schaffen, das Kinder und Jugendliche – mit und ohne Behinderung – im Sport vor sexualisierter Gewalt schützt.

Informationen dazu unter: www.dsj.de/kinderschutz

Umsetzung von Sport respects your rights

Die dsj ist eine der sechs europäischen Partnerorganisationen in diesem von der  Europäischen Union geförderten Projekt, das von der Sportunion Österreich gemeinsam mit dem Institut für Sport Soziologie und Gender Studies in der Deutschen Sporthochschule Köln und ENGSO Youth koordiniert wird.

Ziel des Projekts ist es, das Engagement  junger Sportlerinnen und Sportler im Alter von 16 bis 22 Jahren für Prävention von sexualisierter Gewalt im Sport zu fördern und gleichzeitig sich mit Sportvereinen/-verbänden aus anderen europäischen Ländern auszutauschen. Das Projekt ermöglicht Jugendlichen an der Gestaltung des Verbands- bzw. Vereinsleben partizipieren zu können und sich dabei aktiv für den Schutz von Kindern und Jugendlichen einzusetzen.

Als Projektpartner von Sport respects your rights fördert die dsj die Umsetzung des Projekts in drei verschiedenen deutschen Sportorganisationen:

  • Fußballverband Rheinland e.V.
  • PTSV Jahn Freiburg e.V. mit der Badischen Sportjugend im Badischen Sportbund Freiburg
  • Sportjugend Sachsen-Anhalt